Instrument

Cembalo

Händel Cembalo, Altes Instrument, Prototyp Klavier

 

Das Cembalo ist ein Tasteninstrument, das seine Blütezeit im 15. bis 18. Jahrhundert hatte. Sein Tonumfang ist kleiner als beim modernen Klavier, kann aber oft durch 4-Fuß-Register, manchmal auch durch 16- und 2-Fuß-Register erweitert werden. Es hebt sich vom Klavier durch seinen hellen, obertonreichen und perkussiven Klang ab. Man kann das Cembalo als „Zupfinstrument mit Klaviatur“ beschreiben. Die Saiten werden, anders als beim Klavier, nicht mit Hämmerchen angeschlagen, sondern mit kleinen Plektren, sogenannten „Kielen“ gezupft. Der Tastendruck hat keinen wirklichen Einfluss auf die Tonlautstärke. Ein Cembalist gestaltet die Musik durch eine besondere artikulatorische und agogische Spielweise.

 


Lehrkräfte:

Empfohlenes Einstiegsalter:

Mitspielmöglichkeit: Kammerorchester, Kammermusik

Besonderes: